Andreas Löscher* 1968
... zur Person
Der Schauspieler und Sänger stammt aus einer Alt-Münchner Schauspielerfamilie und gab sein Debüt im Alter von 9 Jahren im Münchner Residenztheater in Kurt Meisels Inszenierung "Der Bauer als Millionär". Schauspiel- und Gesangsausbildung gingen einher mit zahlreichen Engagements in Theatern und bei Fernsehen und Film. Seither spielte, sang und inszenierte er bei unzähligen Schauspielen, Musicals, Operetten und Shows. Als fester Sänger bei vier Bigbands, als Gründungs- und Ensemblemitglied des Privattheaters "Theater Gut Nederling" in München und als Inhaber des "Tanzforums" in Landshut, der größten Tanz- und Ballettschule Ostbayerns, hat er sich eine beachtliche Vielfältigkeit geschaffen. Nebenbei ist er als Autor und Komponist für einen großen Münchner Theaterverlag tätig. Bei zahlreichen Events im In- und Ausland kann man ihn zudem als Moderator auf der Bühne sehen. Seit 2010 ist er zudem Ensemblemitglied beim "Chiemgauer Volkstheater". Das Volkstheater liegt bei ihm in der Familie: Sein Opa, Hans Löscher, war auch Schauspieler und bei mehreren Komödienstadeln dabei. Seine Urgroßmutter, Elise Aulinger, ist auf dem Viktualienmarkt mit einem Denkmal verewigt, ebenso sein Großcousin Sigi Sommer in der Sendlingerstraße. Sein Urgroßvater, Max Ferner, verfasste Werke wie z.B. "Die drei Dorfheiligen".
... im Chiemgauer Volkstheater
2010 Da Schippedupfer Oskar Beinlein, Vertreter
Weihnachten im Polizeirevier Lothar Grund, Polizeiobermeister
2011 Die Geburtstagsüberraschung Max
Altaich Adam Pilartz, Schneider
2012 Denkbar ungünstig Wendelin Sommer, Versicherungsvertreter
Ein verrücktes Seniorenhaus Benno Oberholzer
2013 Der Zeitbscheisser Severin Scheitl, Friseur
2015 Der Wettkampf Alois Bär, Gemeindesekretär
2016 A Kufern Bubi Bratzler, Gangsterboss